Eine Frau liegt mit Schnupfen im Bett

Krankenstand in Deutschland: Tipps zur Prävention von Fehltagen

Gerade fehlen gefühlt wieder mehr Kollegen neben einem am Schreibtisch, und die neusten Berichte zum Krankenstand im ersten Quartal von 2024, bestätigen, dass der Schein nicht trügt.

 

Die Bedeutung des erhöhten Krankenstands in Deutschland

Die jüngsten Analysen zeigen, dass trotz eines leichten Rückgangs der durchschnittlichen Dauer einer Krankschreibung von 9,6 auf 9,3 Tage die Gesamtzahl der Krankheitsfälle leicht zugenommen hat. Diese Daten sind alarmierend, besonders weil sich der Durchschnittwert seit der Corona-Pandemie auf einem Allzeithoch befindet. Trotz leichtem Rückgangs der Dauer ist die Gesamtlast gleichbleibend bis steigend, und das zeigt die Dringlichkeit auf, Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit zu ergreifen. Im Zeitraum von Januar bis März fehlten 38 Prozent aller Beschäftigten mindestens einmal aufgrund einer Krankschreibung. Besonders besorgniserregend ist, dass bei den Unter-20-Jährigen dieser Wert sogar bei 59 Prozent lag. Pro Tag fehlten Arbeitgebern durchschnittlich fast 6% der Arbeitsleistung aufgrund von Krankheitsfällen.

 

Ursachen für die hohen Ausfallraten

Die Hauptursachen für die Krankheitsausfälle sind laut DAK Gesundheit besonders Atemwegserkrankungen, aber auch psychische Erkrankungen sowie körperliche Beschwerden wie Rückenschmerzen. Diese Daten basieren auf der Analyse von Krankschreibungen von 2,2 Millionen Versicherten. Andreas Storm, der Krankenkassen-Chef, betont, dass trotz der Rekordwerte in den Jahren 2022 und 2023 die hohen Ausfallraten bei den Beschäftigten sich im ersten Quartal 2024 sogar noch verfestigt haben.

 

Auswirkungen auf die Gesellschaft

Der erhöhte Krankenstand belastet nicht nur die Betroffenen selbst, sondern hat auch weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und die Gesellschaft als Ganzes. Krankheitsbedingte Ausfälle führen zu Produktivitätsverlusten, erhöhtem Arbeitsdruck auf die verbleibenden Mitarbeiter und zusätzlichen Kosten für Unternehmen. Darüber hinaus belastet ein hoher Krankenstand das Gesundheitssystem, auch wenn die Ausnahmesituation wie in der letzten pandemischen Episode glücklicherweise nicht so schnell wieder eintreten wird.

 

Gesundheitsprävention als Lösungsansatz

Um diesem Trend, der sich abzeichnet, entgegen wirken zu können, sollten Präventionsmaßnahmen empfohlen und von den Arbeitnehmern ergriffen werden, um die eigene Gesundheit zu fördern und das Immunsystem langfristig zu stärken. Trotz der Vielseitigkeit der häufigsten Krankheitsbilder, die zu Krankschreibungen führen, gibt es eine Maßnahme, die sowohl bei psychischen als auch bei den direkt körperlichen Beschwerden Linderung bringen kann. Rückenschmerzen, Stress und auch Atemwegserkrankungen lassen sich möglicherweise mit relativ simplen Tipps eindämmen.

 

Gesundheitsprävention durch Erholung und Entspannung

Eine Frau liegt am Strand, man sieht sie von Hinten mit ihren Armen hinterm Sonnenhut

Urlaub am Meer: Eine natürliche Therapie

Eine bewährte Methode zur Stärkung des Immunsystems ist die Prävention durch Erholung und Entspannung. Urlaub am Meer bietet nicht nur eine willkommene Auszeit vom stressigen Alltag, sondern kann auch einen positiven Einfluss auf die Gesundheit haben. Das Meeresklima ist bekannt für seine reinigende Wirkung auf die Atemwege und kann dazu beitragen, die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken. Die frische Luft und das salzhaltige Wasser können dazu beitragen, die Atemwege zu reinigen und die Lungenfunktion zu verbessern.

 

Lokale Alternativen: Salzgrotten und Gradierwerke

Für diejenigen, die nicht die Möglichkeit haben, weit zu reisen oder Urlaubstage zu nutzen, bieten sich lokale Alternativen an. Salzgrotten und Gradierwerke sind beispielsweise in vielen Regionen Deutschlands verfügbar und bieten ähnliche gesundheitliche Vorteile wie das Meer. Durch das Einatmen von salzhaltiger Luft können die Atemwege gereinigt werden, was zur Vorbeugung gegen Atemwegserkrankungen beiträgt.

 

Die Rolle von Mini-Salinen wie SalinoVatis

Eine innovative Möglichkeit, die Vorteile einer Salzgrotte in den eigenen vier Wänden zu genießen, ist die Nutzung von Mini-Salinen wie SalinoVatis. Diese kompakten Geräte erzeugen eine salzhaltige Atmosphäre, die die Atemwege unterstützt und zur Gesundheit der Atemwege beitragen kann. Durch regelmäßige Anwendungen kann die Funktion der Atemwege verbessert und das Immunsystem gestärkt werden.

 

Achtsamkeit als Schlüssel zur Gesundheitsprävention

Eine weitere wichtige Komponente der Gesundheitsprävention ist Achtsamkeit im Umgang mit der eigenen Gesundheit. Mehr Achtsamkeit im Alltag kann dazu beitragen, Stress zu reduzieren, was wiederum das Risiko von Infektionen, Burnout und anderen Gesundheitsproblemen verringern kann. Sich auf seinen Körper und seine Bedürfnisse zu konzentrieren ist allgemein als gesundheitsfördernd angesehen. Typische Methoden sind zum Beispiel Meditation, Yoga oder Thai Chi. Die körperliche Ertüchtigung hilft dabei natürlich auch beim Vorbeugen von falscher Belastung durch zu langes Sitzen. Auch zu mehr Achtsamkeit kann eine Mini-Saline hinzugezogen werden. Das beruhigende Tröpfeln von Salzwasser über die Saline kann beispielsweise zu einem entspannteren Schlaf beitragen und so auch Stress abbauen.

 

Schlussfolgerung: Gesundheit als ganzheitlicher Ansatz

Insgesamt ist die Stärkung des Immunsystems und die Vorbeugung von Krankheiten ein ganzheitlicher Prozess, der eine Kombination aus Entspannung, Erholung und Achtsamkeit erfordert. Durch die Integration von Maßnahmen wie Urlaub am Meer, Besuchen von Salzgrotten und der Nutzung von Mini-Salinen können wir dazu beitragen, unsere Gesundheit zu erhalten und unser Immunsystem zu stärken. Es ist wichtig, diese Präventionsmaßnahmen in den Alltag zu integrieren, um langfristig von den gesundheitlichen Vorteilen zu profitieren.

Zurück zum Blog